Drei neue Schnell-Ladesäulen für Peine

Die Stadtwerke Peine starten mit der Initiative pe-mobil durch und nehmen im Stadtzentrum weitere E-Ladesäulen mit insgesamt 6 Ladepunkten in Betrieb.

Wer in Peine mit dem Elektroauto unterwegs ist, soll eine gute Infrastruktur mit modernen Lademöglichkeiten vorfinden – das ist unser Ziel für die Region. Um dies zu erreichen, haben sich die Stadtwerke Peine gemeinsam mit kommunalen Partnern, der Peiner Allgemeinen Zeitung und mit Akteuren aus der Wirtschaft „pe-mobil“ ins Leben gerufen. Denn wir sind sicher: Eine gute Ladeinfrastruktur macht uns fit für die Zukunft.

Ab sofort stehen deshalb allen, die e-mobil unterwegs sind und bald sein werden, drei weitere E-Ladesäulen in Peine zur Verfügung. Am Windmühlenwall/Ecke Luisenstraße, am Parkplatz „Am Schlosswall“ und am Schützenplatz (gegenüber vom Rathaus).

Ralf Schürmann, Geschäftsführer der Stadtwerke Peine dazu: „Mit der Investition in weitere Ladesäulen leisten wir als regionales Energiedienstleistungsunternehmen unseren Beitrag für den Ausbau der Ladeinfrastruktur in Peine. Wir hoffen, dass sich auch dadurch mehr Menschen für ein E-Fahrzeug entscheiden.“

Errichter und Betreiber der drei Compleo Cito 500 sind die Stadtwerke Peine. Jede der drei modernen Ladesäulen verfügt über zwei genormte Ladepunkte: einen 50 kW DC (Gleichstrom-)Ladepunkt mit CCS-Stecker und einen 22 kW AC mit Typ 2-Steckdose. Geladen wird ausschließlich 100% Ökostrom der Stadtwerke Peine.

E-Mobilisten, die über Girokarte, Smartphone oder eine Ladestromkarte gängiger Anbieter verfügen, können ab sofort öffentlich 24/7 Strom tanken.

Das Laden an den neuen Peiner E-Tankstellen ist denkbar einfach und über drei Bezahlwege möglich. Girokarte oder E-Ladekarte werden vor das RFID-Symbol an der Ladesäule gehalten, um den Preis für das Laden zu erfahren. Durch erneutes Vorhalten der Karte bestätigt und akzeptiert der Nutzer den Preis. Soll über eine App geladen werden, ist der abgebildete QR-Code zu scannen und anschließend den Anweisungen auf dem Handydisplay zu folgen.

Im nächsten Schritt werden Ladesäule und Fahrzeug per Ladekabel verbunden und das Laden damit automatisch gestartet. Beendet wird der Ladevorgang ganz einfach durch Vorhalten der Giro- bzw. Ladekarte oder über die App. Die Ladedaten bleiben danach noch kurz zur Information im Display verfügbar.

Das Bezahlen ist bargeldlos: Bei der Girokarte erfolgt die Abbuchung direkt vom Girokonto des Benutzers; die Rechnung ist in diesem Fall über einen Link auf dem Kontoauszug abrufbar. Hat man mit Ladekarte bezahlt, erhält man direkt vom Ladestromanbieter eine Rechnung, bei der App erfolgt die Zahlung über den zuvor selbst gewählten Zahlungsweg, beispielsweise die Kreditkarte.

E-Mobilität ist unkompliziert, nachhaltig und bringt darüber hinaus ungeahnte Fahrfreude durch ein hohes Drehmoment ohne Geräuschkulisse. Grund genug, ernsthaft über die Anschaffung eines E-Fahrzeuges nachzudenken. Informationen, Wissenswertes und Angebote zum öffentlichen und privaten Laden finden Sie auf dieser Webseite.

Eine Übersicht aller bereits errichteten und noch in Planung befindlichen Ladepunkte in Peine gibt es hier.