Stadtwerke Peine und Gemeindewerke Peiner Land bieten Ladestationen für jeden Bedarf

Die Elektromobilität boomt und entsprechend hoch ist die Nachfrage nach Ladestationen, mit denen sich E-Autos bequem zuhause in der heimischen Garage, im Carport oder dem eigenen Einstellplatz aufladen lassen.

Denn auch wenn der Ladevorgang theoretisch an der herkömmlichen Haushaltssteckdose kurzzeitig möglich wäre, ist diese nicht für die hohe Dauerleistung ausgelegt und kann überhitzen. Deutlich sicherer und schneller lädt das Elektroauto mit einer speziellen Wallbox, deren Anschaffung mit 900 Euro von der KfW gefördert wird.

Bei einer Ladeleistung von 11 kW ist das E-Fahrzeug– je nach Modell – in weniger als zwei Stunden für eine Strecke von etwa 100 Kilometer aufgeladen. Der Einbau der Ladebox erfolgt durch einen Fachbetrieb. Der Elektroinstallateur prüft, wie die Wallbox an die Hausinstallation anzuschließen ist.

„Unsere Lösungen für Privatkunden sind clever, kompakt und App-gesteuert“, erläutert Diplom-Wirtschaftsingenieur Alexander Eckolt von den Stadtwerken Peine. „Außerdem sind die Ladestationen einfach zu erweitern. Durch das intelligente Lademanagement kann auch der Strom aus der eigenen Photovoltaik- Anlage genutzt werden, um Elektrofahrzeuge klima- und kostenneutral zu laden.“

Hier bei „pe-mobil“ erhalten E-Mobilisten von den Kooperationspartnern die aufeinander abgestimmten Informationen und Produkte, die sie zum Laden ihrer E-Autos benötigen. Angefangen bei der Beratung zu den unterschiedlichen Wallbox-Modellen und den passenden günstigen Ladestromtarifen, umfasst das Leistungsangebot auch die handwerklichen Tätigkeiten von Tiefbauarbeiten und Wanddurchbrüchen zur Verlegung der Stromkabel bis hin zur Inbetriebnahme der Ladestation.

Weitere Informationen finden Sie hier auf dieser Seite – etwa zu den Ladelösungen für Privatkunden.